5 Tage - 5 Sportarten für Kids mit Handicap

Sportförderung

Die Bayerische Sportjugend Kreis Traunstein - sie will benachteiligten, behinderten oder von Behinderung bedrohten Kindern und Jugendlichen aus Kinderheimen verschiedene Sportarten vorstellen. Die AKtion 5 Tage - 5 Sportarten - von den Spenderinnen und Spendern der Katarina Witt-Stiftung mit ermöglicht. Die tolle Sache wird organisiert von und mit verschiedenen Vereinen und deren Mitglieder der Region Oberbayern.

Der TV Traunstein macht mit Basketball den Anfang - und bringt allen viel Spaß. Nach einer Hinführung zum Basketball mit verschiedenen Übungen und Techniken konnte an alle das Spielabzeichen in Bronze verliehen werden.
Tag 2: der Kletterturm wartet - extra von der Bergwacht aufgestellt, von 3 Seiten begehbar. Erst die Übung in der Halle zum Kennenlernen, dann rauf auf den Turm, der verschiedene Schwierigkeitsgrade zeigt.Alles selbstverständlich unter Aufsicht von geprüften Fachübungsleitern vom Alpenverein und pädagogischen Betreuern - so wurden die Übungen endlich von allen Teilnehmern gemeistert. Der dritte Tag mit Badminton und Tischtennis; besondere Herausforderung dabei ist die Mini-Tischtennisplatte heraus, für die die jungen Spieler viel Gefühl brauchen.

Fußball darf natürlich bei einer solchen Sportwoche nicht fehlen. Schön dass neben den fußballbegeisterten Jungs selbstverständlich auch einige Mädels dabei sind, zusammen mit Vereinskindern wird ein klassisches Aufwärmtraining und eine Technikeinheit absolviert, bevor das Spiel auf Kleinfeldtore als krönender Abschluss gemeistert wird.
Dann ein besonderer Abschlusstag: Akrobatik und Einradfahren stehen auf dem Programm der Bayerischen Sportjugend 5 Tage – 5 Sportarten.

Viel Begeisterung war die vorangegangenen Tage schon zu erleben, so war es nicht verwunderlich, mit welchem Elan die zum Teil behinderten oder von Behinderung bedrohten Kinder und Jugendliche diese sportliche Herausforderung meisterten und mit viel Spaß in der Gemeinschaft diese Woche erleben durften.Täglich waren Jungredakteure vor Ort mit ihren Berichten....

Zurück

Weitere Artikel