Hilfsprojekt für Klumpfußkinder

Haben Sie schon einmal versucht, auf dem Fußrücken zu laufen? Natürlich nicht! Es wäre auch sehr schmerzhaft, die Füße so weit zu verdrehen! Doch stellen Sie sich vor, es gibt Menschen, die sich ihr ganzes Leben lang auf diese Weise voranschleppen müssen. Jeder einzelne Schritt bedeutet für sie höllische Qualen, denn sie sind mit Klumpfüßen geboren worden.

Gerade in armen Ländern, wie dem ostafrikanischen Eritrea, sind Kinder mit Klumpfüßen keine Seltenheit. Die angeborene Fehlstellung ist heilbar, wenn alsbald nach der Geburt begonnen wird. Doch viele Familien sind so arm, dass sie sich keine ärztliche Behandlung leisten können. Die Folgen sind verheerend: Die behinderten Kinder können nicht zur Schule gehen, sie haben schreckliche Schmerzen und werden aus der Gesellschaft ausgestoßen.

Ärztliche Hilfe: Das Projekt Ponte in Äthiopien

Die deutsche Ärztin Dr. Katja von dem Busche kümmert sich mit ihrem Hilfsprojekt  "Ponte" in der Haupstadt Asmara um die Klumpfuß-Kinder. Dort behandelt sie Kinder nach der  Ponseti-Methode. Dabei gipst sie Füße und Beine bis zu acht Mal ein, um die schmerzhafte Fehlstellung zu korrigieren. Nur so können die Kinder später schmerzfrei und eigenständig leben. Die Methode ist sehr erfolgreich und kostet nur 80 Euro. Doch für bitterarme Menschen, die sich nicht einmal ein Busticket nach Asmara leisten können und mit ihren Kindern auf dem Arm kilometerweit zur Klinik laufen müssen, sind 80 Euro unbezahlbar. Viele können den beschwerlichen Weg gar nicht auf sich nehmen.

Spenden für neuen Gips

Deshalb möchte ich mit meiner Stiftung helfen. Erst vor Kurzem habe ich von Dr. von dem Busche einen Brief erhalten. Sie schreibt, dass sie für ihre Klinik in Asmara dringend neuen Gips braucht. So viele Kinder warten jeden Tag auf Hilfe. Außerdem soll eine mobile Gipsklinik eingerichtet werden, um auch die Kinder zu behandeln, die nicht in die Klinik kommen können. Viele müssen sonst ein Leben lang schrecklich leiden. Wenn jeder von Ihnen das bemerkenswerte Projekt von Katja von dem Busche mit einer Spende unterstützt, können wir unendlich viel Kinderleid lindern.

© Katarina Witt-Stiftung gGmbH 2006 - 2014