Hilfsprojekte der Medizinischen Versorgung

Der medizinische Standard liegt in großen Teilen der Welt weit hinter dem in Deutschland. Ohne Hilfe haben viele Kinder mit Behinderungen keine Chance auf körperliche Mobilität, weil ihnen der Zugang zu medizinischer und therapeutischer Versorgung fehlt.

Ob in Asien, Afrika oder Indien, ob Kinder, die Opfer einer Landmine geworden sind, oder Kinder, die an einer Erkrankung oder angeborenen Fehlstellungen leiden: Indem wir Kindern ein Stück ihrer eigenen Mobilität zurückgeben, lindern wir viel Leid und Not und schenken mehr Eigenständigkeit, Selbstvertrauen und Lebensfreude.

Hilfsprojekt in Vietnam für Luong

16.02.2009

Die achtjährige Luong aus Vietnam versucht, mit nur einer Hand ihr Leben in den Griff zu bekommen. Doch das gelingt dem kleinen Mädchen einfach nicht - so sehr sie sich auch anstrengt und bemüht. Die Spätfolgen eines im Vietnamkrieg eingesetzten Pflanzengiftes raubten ihr die Hand und ihren linken Arm bis zum Ellenbogen. Sie lebt in einem kleinen vietnamesischen Dorf auf dem Land in der Nähe von Dong Hoi, wo sie als Kind zweier armer Landarbeiter geboren wurde. Die mittellose Familie, die...

Weiterlesen...

Hilfsprojekt für Klumpfußkinder

26.01.2009

Haben Sie schon einmal versucht, auf dem Fußrücken zu laufen? Natürlich nicht! Es wäre auch sehr schmerzhaft, die Füße so weit zu verdrehen! Doch stellen Sie sich vor, es gibt Menschen, die sich ihr ganzes Leben lang auf diese Weise voranschleppen müssen. Jeder einzelne Schritt bedeutet für sie höllische Qualen, denn sie sind mit Klumpfüßen geboren worden. Gerade in armen Ländern, wie dem ostafrikanischen Eritrea, sind Kinder mit Klumpfüßen keine Seltenheit. Die angeborene Fehlstellung ist...

Weiterlesen...

Erneute Hilfe für Richie

27.02.2007

Dank der Unterstützung unserer Förderer ist es möglich, Richie, der bei einem Bombenanschlag in Palu ein Bein verloren hatte,erneut nach Deutschland zu holen und die benötigte Prothese seinem Wachstum entsprechend anzupassen. Bombenopfer Richie aus Indonesien mit einer neuen Beinprothese - 1 Bombenopfer Richie aus Indonesien mit einer neuen Beinprothese - 2

Weiterlesen...

Hilfsprojekt für Bombenopfer Richie aus Indonesien

01.06.2006

Als am 31. Dezember 2005 im indonesischen Palu eine Nagelbombe explodiert, werden acht Menschen getötet, fast fünfzig schwer verletzt. Unter ihnen der kleine Richie, der sein Bein verliert. Die Wunde entzündet sich und Richies Zustand ist lebensbedrohlich, seine Familie mittellos. Mit der Hilfe von Partnern und Spendern konnten eine lebensrettende OP in Deutschland und eine Prothese organisiert und finanziert werden. Eine neue Prothese wird angepasst - Februar 2007 Dank der Unterstützung...

Weiterlesen...