Immer noch unhaltbare Zustände in vielen Dörfern in Süd-Indien

27.10.2014 Medizinische Versorgung

Die Aktionsgruppe „Kinder in Not“ e.V. schickte uns ein Update zu den Aktivitäten in der Kinder Care Special School in Palamar, die wir zum zweiten mal in diesem Jahr untertützt haben.

Der Arzt Dr. Nelson und Krankenschwester Sharmila haben inzwischen in 7 der geplanten 15 Dörfer Reihenuntersuchungen durchgeführt. Die Familien wurden über besondere Bedürfnisse ihrer Kinder aufgeklärt und es wurden weiterführende Maßnahmen besprochen, notwendige Medikament verteilt und die Familien mit Hilfsmitteln, die ihr tägliches Leben mit der Behinderung erleichtern, ausgestattet

7 Kinder wurden wegen schwere Anfälle und aus orthopädischen Gründen zu weiteren Untersuchungen ins St. Jon´s Hospital gebracht. Dr. Maria, die schwere Anfälle untersuchte, behandelte die Kinder medikamentös.  Dr. Saji untersuchte die orthopädischen Fälle und stellte fest, dass bei zwei kleinen Patienten Operationen anstehen.

Bei 19 Kindern wurden Gehör- und Sprachtests durchgeführt. Bei nur drei Kindern kann sich das Hören durch die Verwendung von Hörgeräten dauerhaft verbessern. Für die übrigen Kinder wurden Hörgeräte empfohlen, um die grundsätzliche Aufnahmefähigkeit zu verbessern.

Dennoch ist die Situation der Kinder in den umliegenden Dörfern zum Teil erschreckend. Einige Kinder mussten aufgrund ihres schlechten Gesundheitszustands in das nächste Krankenhaus überwiesen werden.

In der Kinder Care Special School ist die Neuanschaffung von ärztlich empfohlenen Physiotherapiegeräten weitestgehend abgeschlossen.  Das Zentrum ist an 6 Tagen besetzt und voll ausgelastet. Danke der regelmässigen Anwendungen zeigen die betreuten Kinder bereits deutliche Verbesserungen.

Wir freuen uns, dass Sie liebe Spender, uns sehr dabei geholfen haben, die Arbeit der Aktionsgruppe zu unterstützen. Danke dafür.

Zurück