Katarina Witt-Stiftung

"All die Jahre, in denen ich sportliche Erfolge feiern durfte, war ich kerngesund. Ich habe oft darüber nachgedacht, wie ich etwas von meinem Glück abgeben könnte, vor allem an Kinder, denen es nicht so gut geht. Mit meiner Stiftung möchte ich diejenigen, die körperlich behindert sind – sei es durch einen Unfall, durch eine Naturkatastrophe oder aus anderen Gründen – Mut machen und konkret helfen.
Diesen, nicht vom Glück Begünstigten, möchte ich mit Hilfe meiner Stiftung so viel Mobilität und dadurch Selbstständigkeit und Lebensfreude wie möglich schenken."

 

Förderanträge an die Katarina Witt Stiftung

Danke für Ihr Interesse an einer Zusammenarbeit. Die Katarina Witt-Stiftung ist eine reine Förderstiftung, das heißt: sie arbeitet  nicht operativ und beschäftigt keine Mitarbeiter. Die Projekte werden nur dann gefördert, wenn sie zusammen mit Projektpartnern wie z.b. gemeinnützige Organisationen (vielleicht aus Ihrer direkten Umgebung) eingereicht wurden. Die Katarina Witt Stiftung zahlt keine Mittel direkt an Privatpersonen aus. Über die Möglichkeit der Förderung stimmt der Stiftungsrat ab. Er besteht aus der Vorsitzenden Katarina Witt, Herrn Jens Genge und Herrn Tobias Geißner und tagt ein Mal pro Quartal. Deshalb kann es sein, dass Sie einige Woche auf Antwort warten müssen. Dafür wir um Verständnis.

 

Sie können Ihren Antrag formlos einreichen, sofern er die notwendigen Angaben enthält:

 

− eine kurze Beschreibung Ihres Projektes

  • Ziel des Projektes
  • Wer macht was (Akteure und Projektträger)
  • Wann (von wann bis wann?)
  • Wo (Durchführungsort)
  • Welche Ideen gibt es zur Öffentlichkeitsarbeit?

− einen Finanzplan

  • Gesamtkosten
  • Zuschussbedarf
  • andere Finanzquellen
  • Sponsoren (wenn vorhanden)

 

Die Stiftung fördert nur Projekte mit nachweisbaren Kosten. Bitte richten Sie Ihren Antrag an die

 

KATARINA WITT STIFTUNG gGMBH

Schwalbacher Straße 48
65760 Eschborn

 

Bitte schicken Sie ihren Förderantrag ausschliesslich per Post. Bearbeitung nur bei Vorlage aussagekräftiger Unterlagen.

 

Anmerkung
Wir bitten aus den o.g. Gründen um Verständnis, dass wir nicht in der Lage sind, die vielen von privat eingereichten Förderanträge zu beantworten.
Sofern Sie wichtige Anfragen haben, die kein Förderantrag sind, so schreiben Sie uns bitte eine Mail an info[at]katarina-witt-stiftung.de. Telefonische Nachrichten auf dem Antwortbeantworter können nur dann beantwortet werden, wenn die Rückrufnumer und der Name des Anrufers verständlich sind.

 

Was fördert die Katarina Witt-Stiftung

Körperliche Beweglichkeit ist im Leben von Kindern und jungen Menschen von größter Bedeutung.
Die Katarina Witt Stiftung will deshalb so vielen Kindern und Jugendlichen wie möglich gezielt zu mehr Mobilität verhelfen.

 

Dabei haben Kinder und Jugendliche mit Behinderung Vorrang. In Deutschland und international sollen Projekte und Initiativen identifiziert werden, die möglichst ohne Umwege Kindern in dieser Richtung helfen. Dabei stehen in der Regel das einzelne Schicksal oder die beispielhafte Einzelinitiative im Vordergrund. Beispielhaft zu helfen heisst, dass die KWS auch hofft, dass andere Organisationen es ihr gleich tun.

 

Spezielle Angebote für Kinder und Jugendliche mit körperlicher Behinderung sind dabei ebenso förderwürdig wie integrative Ansätze wie es beispielsweise Sportgruppen für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung sind. Dabei spielt keine Rolle, was die Behinderung verursacht hat: Ob eine Naturkatastrophe, eine Landmine, ein Geburtsfehler - im Vordergrund steht die Wirksamkeit der Einzelfallhilfe und das Exemplarische eines Projektes.

 

In gleicher Perspektive wird die Art der Hilfeleistung betrachtet: das kann der Bau einer Einrichtung für Kinder und Jugendliche mit Behinderung sein, die medizinische Versorgung, Prothetik, Therapie oder auch die Förderung von Reisen, Ausflügen, Fortbildung von Eltern oder Betreuungsperson. Die idealen Projekte für die KWS also sind die,

 

  • die direkt und nachvollziehbar einem Kind oder Jugendlichen mit Behinderung helfen oder
  • eine besondere Einzelinitiative wirksam herausstellen und unterstützen oder die als Beispiel für andere Organisationen dienen;
  • die Bewegung und Sport als lebensnotwendige Fähigkeit unterstützen und damit auf die therapeutischen Nebeneffekte wie Stärkung der Motivation und des Selbstvertrauens zielen;
  • Projekte also, die das Selbstbewusstsein und damit die Perspektive von jungen Menschen mit Behinderung wesentlich unterstützen.

 

 

 

Stiftungsrat der Katarina Witt-Stiftung

Katarina Witt

Vorsitzende des Stiftungsrats. Die zweifache Olympiasiegerin im Eiskunstlaufen initiierte im Jahr 2005 die Gründung der Stiftung. Im Stiftungsrat arbeiten außerdem Herr Jens Genge und Herr Tobias Geißner.

© Katarina Witt-Stiftung gGmbH 2006 - 2014