Caroline Rose Adong hilft Landminenopfern

Partnerin für Landminenopfer vor Ort: Caroline Rose Adong

Ihr Schicksal hat mich zutiefst erschüttert. Vielleicht, weil es zweimal so hart zugeschlagen hat – oder weil sie trotz allem nicht aufgegeben hat und jetzt für ein besseres Leben ihrer Leidensgenossen kämpft.

Im Alter von sechs Monaten erkrankte Caroline an Kinderlähmung. Die Krankheit verlief so schwer, dass eine dauerhafte Behinderung zurückblieb. Caroline konnte sich nur mühsam mit Hilfe einer Art Stützapparat fortbewegen. Damit konnte sie immerhin eine Schule besuchen – weil diese sich direkt in ihrem Dorf befand. Als sie 10 Jahre alt war, bombardierten eines Tages vermummte Männer ihre Schule.

Bombardierung der Schule - Caroline erneut Opfer

Während die anderen Kinder schreiend wegrannten, krabbelte Caroline langsam aus den Trümmern – irgendwie entkam sie den Flammen. Ihr Stützapparat allerdings war verbrannt. Die nächsten sechs Jahre verbrachte Caroline krabbelnd auf dem Fußboden ihrer elterlichen Hütte, während ihre Mutter und ihr Vater auf dem Feld arbeiteten, um die Famile zu ernähren. Zum Glück wendete sich das Blatt für Caroline noch einmal zum Guten. Dank mitfühlender Menschen wie Sie es sind, konnte sie schließlich operiert werden und hat in mühsamen Therapien wieder laufen gelernt. Ein unbändiger Lebenswille hat ihr dabei geholfen.

Caroline ist einer unserer Partner vor Ort

Heute hat Caroline sogar einen Universitätsabschluss. Sie arbeitet bei unserer Partnerorganisation Survivor Corps vor Ort, denn nichts ist ihr wichtiger als das Leben eines behinderten Menschen zum Guten zu wenden.

© Katarina Witt-Stiftung gGmbH 2006 - 2014